Impfzentrum im RMCC eingerichtet

Die große Halle Nord des RheinMain CongressCenter wird das Corona-Impfzentrum der hessischen Landeshauptstadt. Bereits Mitte Dezember soll es vorbereitet sein, sodass ab dem Tag der Auslieferung eines Impfstoffes ein freiwilliges Impfen in Wiesbaden möglich sein wird. Ein gelungener Testlauf fand bereist statt.

Impfzentrum soll beim RMCC eingerichtet werden.

Der Krisenstab der Hessischen Landesregierung hat die Landkreise und kreisfreien Städte mit ihren Gesundheitsämtern und unteren Katastrophenschutzbehörden beauftragt, jeweils bis Mitte Dezember mindestens ein Impfzentrum zu errichten. Mit dem RheinMain CongressCenter wird eine Örtlichkeit als Wiesbadener Impfzentrum präferiert, die zentral liegt und sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch per PKW gut erreichbar ist. Zugleich wäre das Gebäude barrierefrei und modern ausgestattet. Letzteres ist auch für die benötigte IT-Infrastruktur notwendig. Neben dem großen Impfbereich würde dort auch ein Teil des Managements aus Gesundheitsamt und der unteren Katastrophenschutzbehörde Platz finden. Dies würde die Zusammenarbeit beider Behörden erleichtern. Zusätzlich könnte dort auf Geschehnisse vor Ort zeitnah reagiert werden.

Bis zu 1.500 Impfungen pro Tag

Die Fertigstellung des betriebsfertigen Impfzentrums bis Mitte Dezember sowie die dann zu erwartende Betriebsphase stellen die Landeshauptstadt Wiesbaden vor große – insbesondere personelle - Herausforderungen, für die eine Vielzahl an Kräften gebündelt werden müssen. Täglich sollen etwa 1.500 Wiesbadener Bürgerinnen und Bürger geimpft werden können, was eine hohe Anzahl an ärztlichem, medizinischem und organisatorischem Personal voraussetzt, das voraussichtlich im Zwei-Schichten-System arbeiten wird. Impfungen im Impfzentrum können freiwillig und nach entsprechender Aufklärung durch Informationsmaterial und nach einem Gespräch mit einem Arzt wahrgenommen werden. Der genaue Ablauf sowie die Möglichkeiten der Terminvergabe sind seitens des Landes noch nicht final geklärt. Die Landeshauptstadt Wiesbaden wird sie bekannt geben, sobald genauere Details feststehen. Bis dahin bittet das Gesundheitsamt darum, von vorzeitigen Terminanfragen per Telefon oder E-Mail abzusehen.

RMCC weiterhin für Veranstaltungen buchbar

Das Impfzentrum wird im Bereich Halle Nord im RMCC errichtet. Die anderen Räumlichkeiten, insbesondere der Südbereich mit der Halle Süd und dem darüberliegenden Terrassensaal sind weiterhin - derzeit unter Coronaauflagen - für Veranstalter buchbar. Separate Eingangsbereiche, Zugänge aus der Parkgarage und eine große Trennwand, die die beiden Bereiche Nord und Süd voneinander trennt, sorgen dafür, dass Veranstaltungen und der Betrieb des Impfzentrums autark voneinander ablaufen.

Gelungener Testlauf fürs Impfzentrum

Im RheinMain CongressCenter hat es am Sonntag, 29. November, einen ersten Testlauf für das Corona-Impfzentrum der Landeshauptstadt Wiesbaden gegeben. Die Ablaufübung fand nicht öffentlich statt, um in Ruhe die Möglichkeit zur Fehlersuche und –analyse sowie zur Optimierung der Abläufe zu haben. Die große Herausforderung war dabei, eine große Zahl an Menschen unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln durch das Impfzentrum zu schleusen. Ziel ist es nach Inbetriebnahme des Impfzentrums, etwa 1000 bis 1500 Menschen täglich in insgesamt acht Impfstraßen im RMCC zu impfen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • wiesbaden.de / Foto: WICM - C. Anselmann