6. Internationale ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren

31.03.-01.04.2020
09.00-17.00 Uhr (an beiden Tagen)

- nicht öffentlich -

Das autonome Fahren dient zum einen dem Ziel, in Zukunft Unfälle zu vermeiden, zum anderen sind Hightech-Roboterautos Grundlage für datengetriebene Geschäfts­modelle der Autohersteller. Der Mensch wird je nach Autonomie­stufe als Fahrzeugführer ersetzt. Verfahren der künstlichen Intelligenz helfen der Autoindustrie, selbstfahrende Autos zu entwickeln, die jedem Sicherheitskonzept genügen.

Dafür bietet Ihnen die Internationale ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren durch Fachvorträge und Diskussionen eine ideale Plattform. Sie ist das jährliche Trend-Barometer der Erfolge und der notwendigen Anpassungen unter technischen, rechtlichen und gesellschaftlichen Aspekten.

Schwerpunktthemen

  • SENSE
    Sensorik und Umfelderkennung von Morgen
  • PLAN AND THINK
    Situationen erkennen, analysieren und bewerten
  • ACT
    Funktionen des automatisierten Fahrens umsetzen

Für wen interessant?

Die Fachtagung richtet sich an Fach- und Führungskräfte sowie Experten, die Fahrerassistenzsysteme entwickeln und im Querschnittsthema Vehicle-to-x mit diesen Entwicklern kooperieren. Dazu zählen, neben Fahrzeugingenieuren, Funktionsentwickler, Software- und IT-Ingenieure aus der Industrie und der anwendungsnahen Forschung und Lehre. Weiterhin ist die Veranstaltung interessant für Analysten, Beratungsunternehmen, Versicherungen und weitere Experten, die an den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen mitarbeiten.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • RMCC
  • Springer Fachmedien
  • RMCC
  • RMCC