7. Internationale ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren

Die 7. Internationale "ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren" findet am 8. und 9. Juni 2021 im RMCC statt.

- nicht öffentlich -

Autonomes Fahren dient zum einen dem Ziel, in Zukunft Unfälle zu vermeiden, zum anderen sind Roboterautos Grundlage für datengetriebene Geschäftsmodelle der OEMs. Der Mensch wird je nach SAE-Level vom Fahrer zum Passagier. Verfahren der KI helfen, selbstfahrende Autos zu entwickeln, die jedem Sicherheitskonzept genügen. Branchenexperten schätzen die Internationale ATZ-Konferenz "Automatisiertes Fahren - Vom assistierten zum autonomen Fahren, da sie neben Fachvorträgen auch die Möglichkeit bietet, Testfahrzeuge zu begutachten und in der Ausstellung mit Experten zu diskutieren.

Im Mittelpunkt stehen folgende Themen

  • SENSE

    Sensorik und Umfeld­erkennung 

  • PLAN AND THINK

    Situationen erkennen, analysieren, bewerten; Verhalten planen und entscheiden 

  • ACT

    Funktionen des automatisierten
    Fahrens umsetzen

Für wen interessant?

Die Fachtagung richtet sich an Fach- und Führungskräfte sowie Experten, die Fahrerassistenzsysteme entwickeln und im Querschnittsthema Vehicle-to-x mit diesen Entwicklern kooperieren. Dazu zählen, neben Fahrzeugingenieuren, Funktionsentwickler, Software- und IT-Ingenieure aus der Industrie und der anwendungsnahen Forschung und Lehre. Weiterhin ist die Veranstaltung interessant für Analysten, Beratungsunternehmen, Versicherungen und weitere Experten, die an den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen mitarbeiten.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • RMCC
  • Springer Fachmedien
  • RMCC
  • RMCC